Diese Trends solltest du 2020 im Auge behalten

  • von
Trends 2020

Diese Trends solltest du 2020 im Auge behalten, wenn du dich mit Storytelling befasst. Eines vorweg, dieses Jahr könnten Stories visueller und interaktiver als je zuvor werden.

Social Media Stories

Sie gelten als Instrument der Stunde, um mit Nutzern zu interagieren. Nicht nur Influencer verwenden sie im alltäglichen Geschäft. Selbst die klassische Medienwelt ist bereits auf den Zug aufgesprungen. Doch verwendet werden sie nicht immer als Medium zum Erzählen von Geschichten, die User einbinden, sondern als kalte Litfaßsäule, die man nur allzu gerne wegklickt. Das wird sich hoffentlich dieses Jahr ändern und wir können mehr Qualität sehen.

Videostories

Dienstleister wie Eko, Verse, Wirewax oder Rapt (kürzlich von Kaltura übernommen) bieten Tools an, mit denen sich Videos zu spannenderen und interaktiveren Geschichten entwickeln lassen. Damit können Nutzer direkt eingebunden werden und sitzen nicht nur einfach vor dem Bildschirm. Gerade für Journalisten und Content Creator auf YouTube und Co. könnten diese Funktionen einen großen Mehrwert bieten. Gut verbinden ließen sich diese auch mit Interactive Storytelling. Walmart macht es hier anhand von Rezepten vor.

Interactive Storytelling

Je interaktiver deine Story, desto länger bleiben die Besucher. Man will schließlich etwas erleben und mitwirken können. Das gilt durch alle Bereiche hinweg. Auch Livestreaming-Anbieter wie Twitch haben dies festgestellt und gemeinsam mit Spieleentwicklern neue Funktionen für Zuschauer implementiert. So lassen sich bspw. während des Zusehens gleich auch noch ein paar Ingame Items für das gestreamte Spiel ergattern. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt 😉

Tools für Visual & Interactive Storytelling die du ausprobieren solltest: Twine und Pageflow

Hilfe durch Künstliche Intelligenz

Ein vielversprechend könnte in diesem Feld aiconix sein. Hauptprodukt des Unternehmens mit Sitz in Hamburg ist die sogenannte aingine. Das Ziel? Content noch bevor er hochgeladen wurde nach möglichen Schwachstellen in seiner Struktur zu analysieren und gleich auch noch fehlende Dramaturgie zu markieren. Recherche soll auch noch gleich dabei sein. Und mein Lieblingsfeature, Speech-to-Text inklusive möglicher Übersetzung mittels Slackbot. Das sind allerdings nur ein paar der Features die die Künstliche Intelligenz bereithalten soll. Mehr findet ihr auf der Website von aiconix.